Freitag, 16. Mai 2014

Digital Audio Workstation

Die Digital Audio Workstation kann man sich als virtuelles Masteringstudio (inklusive der Hardware) vorstellen. Innerhalb einer DAW sind alle Komponenten (Hardware und Software) aufeinander abgestimmt und kompatibel - solange sie vom selben System sind. Die DAW ist also ein modularer Baukasten, den man um Effektgeräte, Speicherplatz, Rechenleistung und ähnliches je nach Bedarf erweitern kann. Sei dient dem Mischen, Mastern und Wiedergeben von Tonspuren.

Kurze Einführung in Pro-Tools, der wohl bekanntesten DAW-Software 
von CubeaudioStudios 

Heutzutage gelten schon PCs mit guter Soundkarte und entsprechender Software als DAW. Bis vor etwa 20 Jahren konnten herkömmliche PCs nicht die Leistung bringen, die für Musikproduktion und das Emulieren analog erstellter Effekte notwendig war. Seitdem Speicherplatz günstiger und Prozessorleistung besser geworden ist, ersetzen PCs zunehmend alte DAW-Systeme.

Der Vorteil liegt auf der Hand: Den heute digital simulierten Effekten liegen teure Geräte zugrunde. Mit einem vernünftigen Computer, einer guten DAW und Know-How kann heutzutage jeder eine professionell klingende Produktion herstellen, ohne teure Hardware anschaffen zu müssen.

Die bekannteste Software (ehemals auch mit Hardware vertrieben) ist Pro Tools. Bis Mitte der 90ger nutzte man im Audiobereich hauptsächlich Apple-Geräte. Heute hat man die Auswahl zwischen unzähligen Systemen für PC und Mac - auch kostenloser OpenSource Software und externen Plugins, die für das jeweilige System bereitgestellt werden.


Quellen:
http://www.steinberg.de/de/support/steinberg_support_daw.html
http://en.wikipedia.org/wiki/Digital_audio_workstation
http://www.avid.com/de/products/family/pro-tools



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen