Montag, 6. Februar 2017

Groove in der klassischen Musiktradition - Fallbeispiel

In Medienkonzeption beschäftigen wir uns auch mit den konzeptionellen Grundlagen der Popmusik - unter anderem mit Rhythmus und Groove. Dass Groove auch in der klassischen Musiktradition vorkommen kann, zeigt diese wunderschöne Aufnahme von Dietrich Fischer-Dieskau mit Franz Schuberts Frühlingssehnsucht aus dessen Liederzyklus "Schwanengesang", begleitet von Gerald Moore.

Wenn man aus der Pop- und Rockmusik kommt, muss man möglicherweise etwas über die Instrumentierung und die grundlegende Gesangstechnik hinausblicken und auch erlauben, dass der Groove hier und da kurzfristig ausgesetzt wird, dann kann man aber sehr schön hören, wie Fischer-Dieskau seinen Gesang grooven lässt, indem er aus dem Text das rhythmische Muster für den Groove herausarbeitet, betont und durch seine Intonation untermauert.

Und als Beispiel aus der Popmusik - hier mit etwas Punk-Hintergrund - dagegen gestellt: Beth Dito mit Gossip und einer Live-Radio-Fassung von Heavy Cross. Ich habe absichtlich ein Video ohne jeden visuellen Schnick-Schnack und eine Live-Aufnahme gewählt, so dass beide Tracks über Jahrhunderte Musikgeschichte getrennt doch verglichen werden können, denn beide spielen auf eines der musikalischen Ur-Verlangen des Menschen an: Rhythmus körperlich erfahren zu können. Groove is in da house!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen