Dienstag, 30. Mai 2017

Social Media - Geschichte

Soziale Medien sind Netzwerke bestehend aus online Kommunikationskanälen, deren Hauptaufgaben Interaktion, gemeinschaftlicher Input, das Teilen von Inhalten und Zusammenarbeit sind.

Radiert man das "online" aus, reichen die Technologien, die vorher diese Aufgaben übernahmen, bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts zurück: Das Telegramm. Dieser Dienst war teuer und erforderte erst den Aufbau einer Infrastruktur; die Übertragung von Bildern war nahezu unmöglich - trotzdem leisteten Telegramme eine vorher nie dagewesene Schnelligkeit an Informationsübertragung auf langen Strecken.


Ähnlich privilegiert waren auch die ersten Computernetzwerke, die für militärische oder wirtschaftliche Zwecke entwickelt wurden. In den 1970gern tauchte im von der Universität von Illinois entwickelten PLATO-System der erste Chatroom auf. Während Compuserve sein Netzwerk aufbaute, um Support für eine Versicherung zu leisten, fiel auch dort auf, dass zeitnahe Textantworten besonders beliebt waren.
1973 Talkomatic - ein Multiuser Chatclient - wird entwickelt und beliebt
1973 PLATO Notes - der Vorläufer eines Forums - wird entwickelt

In den 80gern begann Internet Relay Chat (IRC), der bis heute genutzt wird. IRC erfordert das Installieren eines lokalen Programms, das lokal eingegebene Textnachrichten an einen Server schickt, von wo aus sie von anderen Nutzern abgerufen werden können. Das machte u.a. Räume möglich, in denen sich Nutzer unterhielten.



Ebenfalls in den 80gern tauchten BBS (Bulletin Board Systeme) auf - von den Nutzern lokal eingerichtete Netzwerke, die dem Internet vorausgingen und in die man sich per Telefon und Modem einwählte. Häufig waren die meist nur lokal genutzten (Ferngesprächgebühren!) Netzwerke speziell nach den Interessen des Admins eingerichtet und zum Beispiel auf bestimmte Hobbythemen konzentriert. In den Netzwerken wurde diskutiert, gepostet und Inhalte wurden geteilt.
1980 BBS
1988 IRC entwickelt sich aus BBS und ist auch übers Internet nutzbar

Die 90ger bringen Social Media Technologie in einer fundamentalen Form dessen heraus, was wir heute kennen: Chats werden noch beliebter (besonders der AOL Instant Messenger, der einfach zu bedienen ist und durch die 30-Tage-Testzeit-CDs weit verbreitet wird). Bloggen wird attraktiver.
1996 ICQ - ein beliebtes Chatprogramm - wird entwickelt
1997 SixDegrees.com geht an den Start und gilt als erste Social Media Website. Six Degrees lief bis 2001. Registrierte Nutzer konnten Profile anlegen und sich mit anderen Nutzern befreunden.
1999 Yahoo! Messenger
1999 MSN Messenger
In den 2000ern werden Handys im großen Rahmen internetfähig: Von jetzt an ist das Netz nicht nur an einem lokalen Computer abzurufen sondern in fast jeder Hosentasche (90% der Jugendlichen im Alter von 18-29 Jahren - USA, Quelle, aufger. 21.05.2017 - nutzen Social Media Seiten täglich). Während Soziale Netzwerke am Anfang der 2000er noch häufig nach Interesse ausgesucht wurden (z.b. Gaming-Seiten, Fangruppen usw.), wandern im Laufe der 2000er immer mehr Leute in die allgemeineren Netzwerke ab - wo man gleichzeitig mehreren Interessen folgen kann.

2002 Friendster (Social Networking + Gaming, bis 2015)
2002 LinkedIn (Business Networking)
2003 Myspace (Social Networking)
2003 Skype (Messanger + Anrufe, 2011 an Microsoft verkauft)
2004 Facebook (Social Networking)
2005 Youtube (Videos, 2006 an Google verkauft)
2006 Twitter (Social Networking / Micro-Blogging)
2007 Tumblr (Blogging + Social Networking)

Zu Beginn der 2010er fällt auf, dass erfolgreiche Dienste ziemlich schnell nach Launch von Industriegrößen gekauft werden (z.b. Vine und Periscope gehen an Twitter) - Konkurrenz wird sich so einverleibt oder unter einen Schirm gebracht.
Das Untersegment des Lets Plays (Lifestreams oder Aufzeichnungen von gespielten Computerspielen) entwickelt sich zu einem eigenen Genre. Das kurbelt E-Sports weiter an.
Ohne gute Rezensionen im Netz sieht es für "offline"-Shops und Ziele immer düsterer aus. Unternehmen sind gezwungen, sich im Netz zu präsentieren und am besten auch noch in den großen sozialen Medien vertreten und ansprechbar zu sein.
Google - wohl mit der bekannteste Firmenname im Netz - versucht mit unterschiedlichen Netzwerken (z.b. dem nicht erfolgreichen BUZZ) in Konkurrenz zu Facebook zu gehen. Das eigene Netzwerk Google+ unterscheidet sich zwar durch das Einteilen der Freunde in "Kreise" (z.b. "Inhalt nur mit dem Kreis "Arbeitskollegen" teilen), letztendlich sind die Funktionen zu Facebook so kongruent, dass die Nutzer keinen Sinn sehen, zwei Netzwerke mit denselben Informationen aktuell zu halten und bleiben beim erfolgreichsten Netzwerk: Facebook. Die großen Nutzerzahlen von Google+ rühren u.a. daher, dass Nutzer anderer Google-Services wie z.b. Youtube automatisch einen Account angelegt bekommen.

2010 Instagram (Fotos + Social Media, 2012 an Facebook verkauft)
2011 Snapchat (Videos + Social Media)
2011 Google+2011 Twitch.tv (Live-Streaming, Gaming, 2014 verkauft an Amazon)
2012 Tinder (Dating)



Quellen:

History Cooperative: History of Social Media, aufgerufen am 24.5.2017
Wikipedia: Social Media, aufgerufen am 27.6.2015
Digital trends: History of Social Networking, aufgerufen am 25.6.2017
History of IRC, aufgerufen am 25.5.2017
Pew Research Center: Demographics of Social media, aufgerufen am 21.05.2017

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen